Grüße von der Schrenzerschule

Liebe Schülerinnen und Schüler,

von der Schrenzerschule sende ich Euch die besten Grüße und hoffe, dass alle – Schüler und Eltern – gesund sind. Hier an der Schule ist es sehr ruhig. Das ist ganz merkwürdig, weil das Wichtigste der Schule, Ihr Schüler, fehlt. Ich vermisse Euch.

Was passiert gerade?

Derzeit sind Handwerker hier und renovieren und reparieren. Unsere Putzkräfte haben die jährliche Grundreinigung vorverlegt und sind fleißig am Arbeiten. Zur Zeit sind keine Schüler zur Betreuung an unserer Schule.
Frau Halberg im Sekretariat und die Schulleitung sind täglich mindestens von 8.00 – 13.00 Uhr anwesend. Alle Lehrerinnen und Lehrer arbeiten von zuhause.

„HOME-SCHOOLING“ !?

Das Schulportal LANIS des hessischen Kultusministeriums wird von den Lehrkräften genutzt, um Aufgaben und Arbeitsmaterialien an Euch zu verteilen. Wir wissen, dass dies nicht in allen Fällen erfolgreich ist. Wir versuchen dann über E-Mails, Whatsapp oder telefonisch Kontakt herzustellen.
Zum Glück gibt es das Internet und ihr habt dadurch viele Möglichkeiten euch zu informieren, Wissen zu erwerben oder mit Hilfe von Videos oder Filmen (z.B.: Youtube) zu lernen.

Veränderte Lebenssituation – neue Regeln

Für uns alle ist diese Situation sehr schwierig. Das ganze Leben hat sich verändert, wir können uns nicht mehr mit Bekannten, Freunden oder Familienangehörigen, die nicht in unserem Hausstand leben, treffen. Wir wissen im Moment nicht, wie sich die Verbreitung des Corona-Virus in den nächsten Wochen entwickelt und ob die Schulen nach den Osterferien, am 20.04., wieder geöffnet werden.  Für uns alle gilt: zu Hause zu bleiben und die wichtigen Regeln (Hände waschen, Zusammentreffen nur mit einer Person, Abstand halten) einzuhalten.

Neuer Lebensrhythmus

Wir alle sind gewohnt einen täglichen Lebensrhythmus zu haben. Deshalb empfehle ich Euch einen täglichen Rhythmus zu entwickeln, in dem das schulische Lernen; körperliche Bewegung; der Kontakt mit anderen über Handy, Tablet, PC oder Telefon; das Spielen in der Familie, am PC, … in einem guten Verhältnis steht. Wichtig ist dabei, dass ihr für Euch persönlich – in Abstimmung mit Eurer Familie oder Umgebung – diesen Rhythmus findet und Euch dann daran haltet.

(Ein mögliches Beispiel: 7.00 Uhr aufstehen. Frühstück und Morgentoilette bis 8.00 Uhr; 1. Lerneinheit bis 9.30 Uhr; Pause mit etwas Bewegung bis 10.00 Uhr; 2. Lerneinheit bis 11.30 Uhr; Bewegung und etwas kleines Essen bis 12.00 Uhr; 3. Lerneinheit bis 13.00 Uhr; Mittagessen mit anschließender Ruhe oder Bewegung bis 14.30 Uhr; Spaziergang, Fahrradfahren, Laufen im Freien mit Familienangehörigen oder einer anderen Person (Abstandsregelung von 2 m unbedingt einhalten) bis 16.00 Uhr; Spielen, Buch lesen, Nachrichten des Tages lesen, hören, anschauen, Abendessen bis 21.00 Uhr; Zimmerruhe, schlafen)

In der Hoffnung, dass es Euch trotz allem gut geht und ihr in der veränderten Lebenssituation auch positive Erfahrungen macht, verbleibe ich, auch im Namen des Schulleitungsteams, mit herzlichen Grüßen.       

 „BLEIBT GESUND“!

Euer Schulleiter
Achim Schwarz-Tuchscherer