Integrieren statt Sortieren

 

Schulleiter der Schrenzerschule begrüßt die Fünftklässler mit einer bedenkenswerten Fabel

 

Bei der diesjährigen Schulanfangsfeier der Schrenzerschule begrüßte Schulleiter Thomas Eckhardt insgesamt 94 Schüler neue Fünftklässler mit der Fabel von der Ziege, die schwimmen lernt. In dieser Geschichte treten so verschiedene Tiere wie ein Elefant, ein Fisch, ein Affe, eine Raupe, eine Ameise, eine Ente und natürlich die Ziege im schulischen Wettstreit gegeneinander im Schwimmen, Klettern und Fliegen an. Klar lag die Ente im Schwimmen vorne, während sie es nicht schaffte, den Baum hinaufzuklettern. Ähnlich erging es den anderen Tieren: In einigen Bereichen konnten sie ihre Stärken ausspielen, in anderen scheiterten sie kläglich. Im Hintergrund stand immer ein Lehrer mit dem Notenbuch in der Hand. Am Ende verlernten die Tiere sogar das, was sie zu Beginn richtig gut konnten, in dem Bestreben überall gut zu sein. „Dies möchten wir an der integrierten Gesamtschule anders machen“, betonte Eckhardt. „Wir bilden nicht eine Klasse nur mit Ziegen, eine mit Pferden, eine mit Affen und sortieren, die, die nur schwimmen oder krabbeln können, aus. Wir bilden ganz bewusst gemischte Klassen.“ Im Hintergrund steht die Erkenntnis, dass jeder Stärken hat, sich in anderen Bereichen aber auch an Dinge heranwagen sollte, in denen er noch unsicher ist. An erster Stelle steht das gemeinsame und voneinander Lernen und es wird Zeit für die persönliche Entwicklung gegeben. Die Schrenzerschule als integrierte Gesamtschule unterstütze hierbei unter anderem durch die doppelte Klassenführung, das heißt, dass es pro Klasse ein Klassenlehrerteam aus zwei Lehrkräften gibt. Vor kurzem wurde mit den Mitteln aus der Elternbeiratskasse und dem Förderverein ein professioneller Wassersprudler in der modernen Mensa aufgestellt. Darüber hinaus werden in dieser Woche hochwertige Getränkeflaschen mit dem Schullogo unter dem Selbstkostenpreis abgegeben, da der Elternbeirat und der Förderverein hierzu einen kräftigen Zuschuss geben.  Zudem gibt es an der Schrenzerschule ein attraktives Ganztagsangebot mit der Möglichkeit der Mittagsverpflegung.

 Das Programm, durch das Klassenlehrer Daniel Schneider führte, zeigt die Vielfalt an der Schule auf. Nach dem Motto „von Schülern für Schüler“, wurde die Feier im Butzbacher Bürgerhaus durch unterhaltsame Schülerbeiträge aufgelockert. Die Sechstklässler trugen mit ihrem Musiklehrer, Jörg Welker, Lieder vor, die Klasse 10c beeindruckte mit einer tänzerischen Darbietung. Shauny Tiedtke und Lara Brehm glänzten mit dem Song von Rihanna „Stay“. Marlene Ende begrüßte im Name der Schülervertretung und zeigte die Schwerpunkte ihrer Arbeit, aber auch die Möglichkeiten auf, die eine engagierte Schülervertretung bei wichtigen Veränderungen in der Schule spielen kann. Abgerundet wurde das umfangreiche Rahmenprogramm durch den Vortrag eines russischen Liedes durch Magdalina Ilchuk, die damit auch einen Einblick in die Internationalität ihrer Schule gab. In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass acht der neu aufgenommenen Fünftklässler zurzeit noch einer Intensivklasse zugeordnet sind, da sie erst seit kurzem in Deutschland sind und vorrangig noch die deutsche Sprache erlernen, aber bereits jetzt einer Regelklasse zugeordnet sind und dort zeitweise am Unterricht teilnehmen, um besser integriert zu sein.

Auch die Stufenleiterin, Karin Balasch, freute sich sehr über die Neuen aus insgesamt acht umliegenden Grundschulen. Die Schrenzerschule ist stolz darauf, dass sie wieder vier Klassen im Jahrgang fünf bilden konnte. Die Stufenleiterin träumte in Anlehnung an die unvergessenen Worte von Martin Luther King von einem friedvollen, demokratischen Miteinander an der Schule, einer Schule, an der jeder respektiert wird und zur Mitgestaltung der Schule eingeladen ist. Als ersten Baustein auf dem Weg zur Erfüllung dieses Traums nannte sie die Schrenzerexpedition, die ein fester Bestandteil im Stundenplan des Jahrgangs Fünf ist. Auch träumt sie davon, dass am Ende der Schulzeit, die jetzt noch so jungen Schüler auf eine erfolgreiche und schöne Schulzeit zurückblicken können.

Ilona Lauer, die Vorsitzende des Fördervereins der Schrenzerschule begrüßte im Anschluss die  Eltern und gab einen eindrucksvollen Einblick in die Arbeit dieses wichtigen Gremiums, das die Arbeit der Schule dort unterstützt, wo nicht auf die Gelder der öffentlichen Hand zurückgegriffen werden kann. Außerdem engagiert sich der Förderverein sehr im Zusammenhang in Fragen zum Ganztagsangebot. Lauers Bitte an die Eltern war, diese wichtige Arbeit durch einen Beitritt in den Verein zu unterstützen und auch über eine aktive Mitwirkung nachzudenken, für die der Verein sehr dankbar wäre.

Vorlesewettbewerb21

Lara Brehm (l) und Shauny Tiedtke überrzeugen gesanglich mit „Stay“ von Rihanna​

Vorlesewettbewerb21

LMit „If you’re happy“ laden die Sechstklässler zum Mitmachen ein.​

Vorlesewettbewerb21
Vorlesewettbewerb21

Die neuen Schüler treffen zum ersten Mal ihre neuen Klassenkameraden